Branding! Monetarisierung! Tierbildli!

Herziges Katzenbild
Herziges Büsibild

Seit bald zwei Jahren schreibe ich nun diesen Blog und langsam schärft sich sein Profil: Dass er sich um Kinesiologie und andere (Bewegungs-)Therapien drehen sollte, war von Anfang an gesetzt. Auch dass ich über Ernährung und Essverhalten schreiben wollte, war mir bewusst. Dass ich jedoch Meditationen schreiben, einsprechen und vertonen oder gar über Lindy Hop schreiben würde, hätte ich nicht gedacht. Auch dass es mir heute Spass macht, vor der Kamera zu stehen und Youtube-Videöli zu produzieren, hat mich überrascht. Aktuell bin ich dabei, neue Meditationen und ein “Spoken Word” zu vertonen, und ich schreibe an einem  Methoden- und Praxisportrait. (Für Gwundrige: Es wird ein Portrait über die Masseurin und Feldenkrais-Therapeutin Monika Kaderli aus Dietikon.)

Branding

Gestern unter der Dusche (ein magischer Ort frei schweifender Gedanken) dachte ich wieder einmal an die grosse weite Netz-Welt, in der mein Blögli sich bewegt. Hier weht ein rauher Wind: In den ersten paar Sekunden entscheiden die User auf Youtube, ob sie ein Video (bitte nicht mehr als drei Minuten lang!) anschauen oder ob sie wegklicken. Ein Text ohne herzige Tierbildli hat weniger Chancen, gelesen zu werden, als einer mit. Thematisch klar umrissene Webseiten können zur Freude der Suchmaschinen besser eingeordnet werden. Täglich einen Beitrag schreiben ist Pflicht…

Leider kann ich ausser dem herzigen Tierbildli nichts dergleichen bieten. Deshalb hier gleich nochmal:

Herziges Katzenbild
Herziges Büsibild

Vertiefte Information: Das herzige Büsi ist mittlerweile ein ausgewachsener Kater, der mir heute morgen die Gallenblase einer Maus unter meinen Schreibtisch gelegt hat. Wirklich nett, danke Büsi!

Monetarisierung

Und weshalb nimmt man den Chrampf auf sich und tippt, wenn andere den freien Tag geniessen? Natürlich wegen des Geldes! Und so kannst du mithelfen, aus diesem Blog Geld zu machen:

  1. Schicke etwas (oder etwas mehr) Geld an Amnesty International (z.B. gleich online).
    Natürlich kannst du auch einer anderen Non-Profit-Organisation etwas spenden. Wie wärs mit “Mein Grundeinkommen“?
  2. Schicke mir ein herziges Tierbildli (an dem du die Rechte hältst) oder spende viel und gib mir dafür den Auftrag, ein herziges Büsi / Hündli / Leguändli / Wasauimmerli zu fotografieren. Schreibe mir, wem du wieviel gespendet hast: Kontaktformular
  3. Und tataa! Dein herziges Tierbildli erscheint exklusiv auf diesem Blog!

Ist das nicht eine wunderbare win-win-Situation? Dem User das Bildli, den Leuten, die sich für andere einsetzen das Geld? Los gehts, Leute, zahlt! Herzlichen Dank!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.