Touch for Health und die Chinesische Medizin (TCM)

Symbolbil: Chinesische Parkbank

Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über den Einfluss der Chinesischen Medizin auf das von John Thie entwickelte Touch for Health. Die einzelnen Fachbegriffe werden hier nicht definiert oder erklärt. Dies soll in einem späteren Artikel geschehen. Wer sich jedoch etwas mit Touch for Health auskennt oder einmal eine kinesiologische Sitzung selbst erlebt hat, könnte sich für den folgenden Text interessieren.

Die für das Touch for Health adaptierten TCM-Theorien

In der Touch-for-Health-Kursserie von John Thie wird der Chinesischen Medizintheorie Platz eingeräumt. Es werden die Grundbegriffe Qi, Yin/Yang und Meridiansystem erklärt, sowie die Gesetze der Wandlungsphasentheorie (auch bekannt unter dem Namen 5-Elemente-Theorie) skizziert. Ebenso werden die Meridianuhr und eine kleine Auswahl an Akupressurhaltepunkten (z.B. die Luo-Punkte und die Mu-Alarmpunkte) vorgestellt. Diese Theorien werden in sogenannte “Balancen” (Arbeitsabläufe) integriert. Damit sichtbar wird, was damit gemeint ist, möchte ich zuerst auf eine der verwendeten Theorien eingehen: die Theorie der Fünf Wandlungsphasen, resp. der Fünf Elemente.

Die Theorie der Fünf Wandlungsphasen / der Fünf Elemente

Was ist in der Chinesischen Medizin mit Wandlungsphasen oder Elementen, wie sie auch übersetzt werden, gemeint? Eine prägnante Definition findet sich im TCM-Lehrbuchklassiker von Giovanni Maciocia:

„Die Fünf Elemente sind (…) fünf grundlegende Abläufe, Qualitäten, Phasen eines Zyklus oder das inhärente Vermögen der Phänomene zur Veränderung. (…) Man könnte sagen, dass die Theorie der Fünf Wandlungsphasen und ihre Anwendung auf die Medizin den Anfangspunkt einer “wissenschaftlichen” Medizin und die Abwendung vom Schamanismus markiert. Die Heiler suchen nicht mehr nach einer übernatürlichen Ursache für die Krankheit, sie beobachten nun die Natur und machten sich mit einer Kombination aus induktiver und deduktiver Denkweise daran, Muster innerhalb der Natur zu finden und diese dann in Form einer Erweiterung auch auf die Interpretation von Erkrankungen anzuwenden. (…) Die Fünf Wandlungsphasen stehen für fünf verschiedene Qualitäten von Naturphänomenen, fünf Bewegungen und fünf Phasen im Kreislauf der Jahreszeiten.”

Giovanni Maciocia: Die Grundlagen der Chinesischen Medizin  

Die Fünf Elemente repräsentieren also Qualitäten von Naturphänomenen, Bewegungen, Tönen, Farben etc. Wobei das Wort “Element” in meinen Ohren immer etwas statisch klingt. Ich bevorzuge deshalb das Wort “Wandlungsphase”. Es weist in meinen Augen deutlicher auf die stetige Veränderung der Welt und ihrer Phänomene hin.

Zuschreibungen, Resonanzen, Zyklen

Die Fünf Wandlungsphasen sind Holz, Feuer, Erde Metall und Wasser. Jeder Wandlungsphase werden Qualitäten zugeschrieben:

“Holz symbolisiert Aktivität, die im Wachstum begriffen ist. Feuer bezeichnet einen maximalen Aktivitätszustand am Wendepunkt, d.h., die Aktivität ist im Begriff abzunehmen oder von einer Ruheperiode abgelöst zu werden. Metall steht für Aktivitäten, die sich vermindern. Wasser repräsentiert Aktivitäten, die den maximalen Ruhezustand erreicht haben und im Begriff sind, dir Richtung ihrer Aktivität zu ändern (Wendepunkt). Erde hingegen beschreibt Balance oder Neutralität.”

Ted J. Kaptchuk: Das grosse Buch der chinesischen Medizin”

Wir sprechen auch von “Zuschreibungen” und “Resonanzen”, wenn wir über die Qualitäten der Wandlungsphasen diskutieren. Jede Zuschreibung schwingt (“resoniert”) in der Art seiner Wandlungsphase. Das Schreien, welches dem Holz zugeordnet wird, schwingt z.B. anders als das Lachen, welches zum Feuer gehört. Oder auf die Bewegung bezogen: Holz breitet sich in alle Richtungen aus. Es bewegt sich also anders als z.B. das Feuer, welches nach oben strebt.

Die fünf Wandlungsphasen sind zyklisch geordnet und wechseln sich stetig ab. Wenn die Abfolge der Wandlungsphasen ungestört ist und die Energie innerhalb einer Phase fliesst, ist der Mensch ausgeglichen und gesund. Umgekehrt deuten Krankheit oder zu stark ausgeprägte Emotionen auf einen gestörten Energiefluss in einer oder mehreren Wandlungsphasen hin.

Johns Ideen, Rosmaries Salz

John Thie kam in den 70er-Jahren auf die Idee, verschiedene Theorien der Chinesischen Medizin mit Techniken zu kombinieren, die er als Chiropraktor in seiner Praxis nutzte. Zudem setzte er die Meridiane zur Stärkung der Muskeln ein und nutzte die Gesetze der Wandlungsphasen als Erklärungsmodell für energetische Ungleichgewichte im Körper. Wobei er zum Teil recht kreativ mit den ursprünglichen Theorien umging. In einer Weiterentwicklung seiner Arbeit zu den Wandlungsphasen erfand John z.B. gemeinsam mit seinem Sohn Matthew, die sogenannten „Touch-for-Health-Metaphern“, eine Auflistung von Glaubensmustern, Weltanschauungen und Ideen, die er den einzelnen Wandlungsphasen zuordnete. Bezüglich der Zuordnung der Metaphern und Resonanzen zu den einzelnen Wandlungsphasen schrieb er: 

„Meine Erklärungen der Metaphern und die „Musterfragen“ in diesem Buch entsprechen meinen eigenen, kreativen Interpretationen der 5-Elemente-Metaphern; einige davon beruhen auf den traditionellen Begriffen der Symbole und andere auf meinen eher westlichen Assoziationen.”

John Thie

Einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Touch for Health hat auch die die Zürcher Kinesiologin Rosmarie Sonderegger geleistet. Sie erweiterte Johns Ideen durch die Arbeit mit den Emotionen und Farben der Wandlungsphasen. Ihr Antrittsvortrag als TfH-Faculty-Mitglied fand als sogenannte “Farbenbalance” Eingang in den zweiten Teil der Touch for Health Kursserie. Die Kombination der Elementfarben mit den jeweiligen Emotionen, die Emotionenbalance, in den vierten Teil.

Anwendungen basierend auf der 5-Elemente-Theorie

Touch for Health kombiniert also die in der TCM wichtige Idee der Resonanz und des stetigen Wandels mit einer TCM-fremden, aus der chiropraktischen Praxis stammenden Stressabbautechnik. Bei dieser Art kinesiologisch zu arbeiten, sind die Qualitäten der Wandlungsphasen als „Eingangstore“ zu sehen: Wenn ich bezüglich eines Problems / einer Herausforderung z. B. das Eingangstor “Holz” nehme, schwingen alle Holzqualitäten mit, denn alle Zuschreibungen resonieren untereinander. Holz schwingt mit dem Wachstum des Individuums, der Farbe grün, der Emotion Wut, dem Schreien, der Bewegung in alle Richtungen. Aber nicht nur das: Holz beeinflusst auch alle anderen Wandlungsphasen. Die Arbeit an der Holzqualität mithilfe kinesiologischer Stressabbautechniken wirkt in diesem Denken deshalb zwangsläufig auch auf Blockaden in anderen Wandlungsphasen.

Touch for Health nutzt die 5-Elementetheorie zur „Bewusstwerdung“: Die Klientin/der Klient möchte bezüglich einer Herausforderung etwas erkennen und verändern. Die Gedanken daran aktivieren ihre/seine individuellen Zuschreibungen und Resonanzen zum Thema. Und hier sehe ich auch die Stärken der Fünf Wandlungsphasen im kinesiologischen Einsatz: Nicht als Leitfaden zur Akupunkturpunkte-Auswahl, sondern als „Eingangstor“ zu unseren inneren Resonanzen. Was klingt in mir an, wenn ich das „Eingangstor Holz-Wut-Grün-Schreien“ benutze? Diese Verknüpfung mit dem eigenen Leben sprengt die von Kritikern erwähnte Starrheit des Wandlungsphasenkonzepts und macht es in der kinesiologischen Praxis so wichtig und erfolgreich. 

Auch ist die Theorie der Fünf Wandlungsphasen in einem partnerschaftlichen Umfeld – und Touch for Health arbeitet im partnerschaftlichen Modell – gut einsetzbar. Geht es darum, die Arbeitsweise für die Klientin / den Klienten transparent und nachvollziehbar zu gestalten, können die Fünf Elemente dem Sitzungsablauf eine übersichtliche Struktur geben. Doch dazu in einem späteren Artikel mehr. Die Resonanzen ihrerseits vermitteln Denkanstösse zur Zielfindung oder Blockadeauflösung. 

Zusammenfassung

Der Chiropraktor John Thie kam in den 70er-Jahren auf die Idee, verschiedene manuelle Heiltechniken mit Theorien aus der Chinesischen Medizin zu kombinieren. Speziell die Theorie der Fünf Wandlungsphasen spielt in seiner vierteiligen Kursserie “Touch for Health” eine wichtige Rolle. Sie ist im Grundkurs mit drei Balanceabläufen vertreten. Einer dieser Abläufe wurde von Rosmarie Sonderegger entwickelt und hat später Eingang in den Grundkurs Touch for Health gefunden.

Ausgehend von einem persönlichen Thema oder einer Problemstellung wird in diesen auf den Gesetzen der Fünf Wandlungsphasen basierenden Balanceabläufen mithilfe des kinesiologischen Muskeltests die blockierte(n) Wandlungsphase(n) eruiert. Anschliessend werden so lange kinesiologische Techniken eingesetzt, bis die Energie in der Wandlungsphase wieder fliesst.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.